• Herborner Weltladen öffnet seine Pforten

    Mit der Gründung des „Herborner Weltladen e.V.“ am 13. April 2015 ist das Vereinsleben in Herborn noch bunter geworden. Der neue gemeinnützige Verein hat den Zweck in Herborn und Umgebung Maßnahmen zu unterstützen, die der Förderung der globalen sozialen Gerechtigkeit, des Völkerverständigungsgedankens und dem Fairen Handel dienen.

    Der Verein ist aus der „Aktion Dritte Welt“ der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Herborn sowie dem seit den 1980er Jahren bestehenden „Eine-Welt-Laden“ der...


    Weiter lesen...
  •  Re-zertifiziert: Stadt ist für weitere vier Jahre „Fairtrade Town“ - „Stadt des fairen Handels“ sucht Mitstreiter 

     

    Das schwarz-blau-grüne "Fairtrade"-Siegel ist auch in Herborn auf immer mehr Waren zu sehen. Vor zwei Jahren hat unsere Stadt dafür das Zertifikat "Fairtrade Town" erhalten: Die "Faire Stadt Herborn" ist eine von mittlerweile vielen hundert Kommunen, in der immer mehr Menschen Wert legen auf gerechte Arbeitsbedingungen und faire Löhne für die Produzenten vor allem in den ärmeren Ländern der südlichen Hemisphäre.

    Mit der...


    Weiter lesen...

 Kampagne Stadt des Fairen Handels/ Fairtrade-Town Herborn

Auf dem Weg zum Titel "Stadt des Fairen Handels/Fairtrade-Town" ist das Engagement und aktive Handeln der Bürgerinnen und Bürger in Herborn gefordert. Es müssen folgende fünf Kriterien erfüllt sein:

 1. Kriterium: Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 3. November 2011 macht den Einsatz von fairem Kaffee, Zucker und Gebäck in den Gremiensitzungen zur Pflicht. Mit der Entscheidung den Titel "Fairtrade-Town" anzustreben, leistet die öffentliche Verwaltung einen ersten Schritt für den Erfolg der Kampagne.

2. Kriterium: Im Januar 2012 bildet sich eine lokale Steuerungsgruppe, die die Aktivitäten der „Fairtrade-Stadt“ vor Ort koordiniert. Die Steuerungsgruppe in Herborn besteht aus 10 Mitgliedern, die sich ehrenamtlich, privat oder als Vertreter einer Herborner Institution für den Fairen Handel in unserer Stadt einsetzen und bei Veranstaltungen als Botschafter für den Fairen Handel in Herborn auftreten.

3. Kriterium: In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants werden Fairtrade-Produkte ausgeschenkt.Bei einer Einwohnerzahl zwischen 20.000 bis 25.000 Einwohnern müssen in unserer Stadt 5 Geschäfte und 3 Gastronomiebetriebe vorhanden sein, die fair gehandelte Produkte verkaufen oder ausschenken. Mehr als 30 Unterstützern konnten von der Idee des Fairen Handels  und dem Einsatz solcher Produkte überzeugt werden.

4. Kriterium: In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt. Eine wiederkehrende, öffentliche Veranstaltungen ist das alljährige Faire Frühstück auf dem Marktplatz in Herborn. Aber auch Vortäge und Bildungsveranstaltungen zählen zum regelmäßigen Angebot.

 5. Kriterium: Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten der „Fairtrade-Stadt“.Kontinuierlich wurden/werden in Stadtanzeiger und Herborner Tagespresse Artikel und Interviewreihen zum Fairen Handel in Herborn veröffentlicht.

Zu den Presseartikeln