• Herborner Weltladen öffnet seine Pforten

    Mit der Gründung des „Herborner Weltladen e.V.“ am 13. April 2015 ist das Vereinsleben in Herborn noch bunter geworden. Der neue gemeinnützige Verein hat den Zweck in Herborn und Umgebung Maßnahmen zu unterstützen, die der Förderung der globalen sozialen Gerechtigkeit, des Völkerverständigungsgedankens und dem Fairen Handel dienen.

    Der Verein ist aus der „Aktion Dritte Welt“ der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Herborn sowie dem seit den 1980er Jahren bestehenden „Eine-Welt-Laden“ der...


    Weiter lesen...
  •  Re-zertifiziert: Stadt ist für weitere vier Jahre „Fairtrade Town“ - „Stadt des fairen Handels“ sucht Mitstreiter 

     

    Das schwarz-blau-grüne "Fairtrade"-Siegel ist auch in Herborn auf immer mehr Waren zu sehen. Vor zwei Jahren hat unsere Stadt dafür das Zertifikat "Fairtrade Town" erhalten: Die "Faire Stadt Herborn" ist eine von mittlerweile vielen hundert Kommunen, in der immer mehr Menschen Wert legen auf gerechte Arbeitsbedingungen und faire Löhne für die Produzenten vor allem in den ärmeren Ländern der südlichen Hemisphäre.

    Mit der...


    Weiter lesen...

 Re-zertifiziert: Stadt ist für weitere vier Jahre „Fairtrade Town“ - „Stadt des fairen Handels“ sucht Mitstreiter 

 

Das schwarz-blau-grüne "Fairtrade"-Siegel ist auch in Herborn auf immer mehr Waren zu sehen. Vor zwei Jahren hat unsere Stadt dafür das Zertifikat "Fairtrade Town" erhalten: Die "Faire Stadt Herborn" ist eine von mittlerweile vielen hundert Kommunen, in der immer mehr Menschen Wert legen auf gerechte Arbeitsbedingungen und faire Löhne für die Produzenten vor allem in den ärmeren Ländern der südlichen Hemisphäre. Re-Zertifizierungsurkunde Herborn bleibt Fairtrade-Town (Bild K.Kordesch)

Mit der nun erfolgten Re-Zertifizierung darf Herborn das "Fairtrade"-Siegel nun für vier weitere Jahre tragen. Das ist nicht zuletzt das Verdienst der Steuerungsgruppe um die Vorsitzende Diana Göbel, die mit Aktionen wie dem "Fairen Frühstück", Info-Ständen, Filmvorführungen und Lesungen, aber auch in ungezählten Einzelgesprächen für die Idee des fairen Handels wirbt.

Und so hat mittlerweile auch die heimische Geschäftswelt gemerkt, dass immer mehr Kunden darauf achten, wenn ein Produkt "fair" hergestellt und gehandelt worden ist. Viele namhafte Herborner Einzelhändler und Gastronomen haben sich bereits überzeugen lassen und sind Kooperationspartner geworden. Sie bieten zumindest einige Waren oder Dienstleistungen in ihrem Sortiment an, die das "Fairtrade"-Siegel tragen.

Die Steuerungsgruppe "Fairtrade Town - Faire Stadt Herborn" wird auch in den kommenden vier Jahren nicht ruhen und sich weiter für gerechte Arbeitsbedingungen und faire Löhne auch in anderen Ländern der Erde einsetzen. Sie handelt im Auftrag und mit Unterstützung der Stadt Herborn, besteht aber aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. In der Runde sind jederzeit neue Mitstreiter willkommen, um den "Fairtrade"-Gedanken weiterzuentwickeln und beim Vorbereiten der künftigen Veranstaltungen mitzuhelfen. "Durch Ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Herborn eine Vorreiterrolle ein", schreibt Dieter Overath als Geschäftsführer des Vereins TransFair Deutschland anlässlich der Neuverleihung des "Fairtrade"-Siegels an die Stadt: "Dies setzt ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt."

Wer im Rahmen seiner Möglichkeiten in der Steuerungsgruppe mitarbeiten möchte, kann sich für weitere Informationen an Diana Göbel, Tel. (02772) 54 05 620, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , oder Marco Klingelhöfer, Tel. (02772) 70 82 45, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , wenden. Persönliche Ansprechpartner finden sich auch beim Neujahresempfang der Stadt Herborn am Samstag (24. Januar) ab 11 Uhr in der Konferenzhalle des evangelischen Gemeinschaftsverbands in der Kaiserstraße, wo die Steuerungsgruppe einen Infostand besetzt.

Text und Foto, Klaus Kordesch 22.01.2015


 Herborn wird im Februar 2013 Stadt des Fairen Handels oder Fairtrade-Town

Fast auf den Tag 15 Monate nachdem die Stadtverordnetenversammlung mit Ihrem Beschluss zur Beteiligung an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ den Grundstein für die „Fairtrade-Stadt Herborn“ legten, konnten nun im Rahmen des Jahresempfangs der Stadt am 02. Februar 2013 die ersten Früchte des Erfolgs geerntet werden. Herborn ist nun ganz offiziell „Stadt des fairen Handels“.

In den zurückliegenden 15 Monaten hatte die Steuerungsgruppe jedoch viel Arbeit vor sich, ohne die dieses Ziel nicht hätte erreicht werden können. Die elf Mitglieder stellten eine Reihe von Veranstaltungen auf die Beine, um den Gedanken des fairen Handels in Herborn einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Als Beispiel sei hier das „Faire Frühstück“ am 22. Juni des vergangenen Jahres erwähnt. Auch im Rahmen des Hessentages in Wetzlar, des Kinderfestes im Stadtpark Herborn und zahlreichen anderen großen und kleinen Veranstaltungen war die Gruppe aktiv.

Nicht leicht gestaltete es sich, die Einzelhändler, Cafés, Restaurants, Schulen, Vereine, Kirchengemeinden und andere Gruppierungen  davon zu überzeugen, fair gehandelte Produkte zu verwenden und dies offiziell gegenüber der Steuerungsgruppe zu bestätigen. So dauerte es einige Zeit, bis alle Kriterien, die eine „Fairtrade-Stadt“ erfüllen muss, abgehakt werden konnten.

Mittlerweile ist der Gedanke der Kampagne so gut verbreitet, dass sich immer mehr Unterstützer finden und fair gehandelte Produkte verwenden.

Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren und erfahren möchten, welches Ziel mit der weltweiten Aktion verfolgt wird, welche Kriterien eine „Fairtrade-Stadt“ erfüllen muss und vor allem, wie Sie selbst aktiv mithelfen können, dann sind Sie hier genau richtig. Schauen Sie sich um und informieren Sie sich.